Darf ich Ihnen unsere Aida Firmengeschichte erzählen ...

1883: Der Gründer der Firma AIDA, Josef Prousek wird am 25. Jänner 1883 in Drzkov, einem kleinen Ort in Nordböhmen geboren und erlernt nach Absolvierung der Pflichtschule von 1896 bis 1899 den Zuckerbäckerberuf. Wie zu dieser Zeit üblich, begibt er sich auf Wanderschaft und gelangt über Lissa an der Elbe, Prag und Brünn nach Wien, wo er bei einem Zuckerbäckermeister als Geselle arbeitet.

1912: Josef Prousek heiratet Rosa Nerad aus Bruck an der Leitha, Tochter eines Fleischhauers. Kinder dieser Ehe sind Hilde und Felix.

1913: Im Jahre 1913 kaufen Rosa und Josef Prousek den Konditoreibetrieb Bonsaing in der Porzellangasse 47 im 9. Wiener Gemeindebezirk.

1913: Rosa und Josef Prousek nehmen die Umgründung der Firma Bonsaing in die Firma Chocolaterie u. Gross-Konditorei „AIDA“ Prousek & Co mit Standort in der Porzellangasse im 9. Bezirk vor.

1934: Bis zur Gewerbesperre im Jahr 1934 eröffnet die Firma AIDA etliche Verkaufsfilialen, von welchen nur ein Geschäft in der Wollzeile 28 als Kaffee-Konditorei betrieben wird. Vor Kriegsbeginn bestehen bereits 11 Geschäfte.

1945: Das Kriegsende haben alle unbeschadet überstanden und es werden, aus teils beigestelltem, teils vorhandenem Material, lebkuchenartige Schnitten für das AKH hergestellt. Für die Sowjetarmee wird ein Großauftrag über einige hundert Torten für „Die Sieger von Budapest“ ausgeführt. Im Herbst 1945 kommen auch die Amerikaner nach Wien und requirieren den Betrieb für das American Red Cross. Es werden „Doughnuts“ and „Icecream“ erzeugt.

1946: In dem als Filiale geführten Geschäft in der Kirchengasse 7, in welchem sich auch eine Backstube befindet, wird die Erzeugung von kleinen Biskotten aus von Kunden mitgebrachtem Material (Ei, Zucker, Mehl), aufgenommen und über einige noch intakte Geschäfte wie Kirchengasse, Mariahilferstraße, Josefstädterstraße und Wipplingerstraße verkauft. Der Transport erfolgt über einen geretteten, mit Erdgas betriebenen Steyr-Lieferwagen. Gleichzeitig wird mit der Instandsetzung der durch die Kriegsereignisse teils verwüsteten Filialen begonnen.

1948: Im September 1948 wird das Geschäft in der Wollzeile wieder eröffnet. In der Mitte des Lokals steht eine 4-Gruppige La Carimali Espressomaschine. Der kleine Espresso kostet S 1,50 der doppelte Espresso S 2,50 inkl. Getränkesteuer, kein Bedienungszuschlag, was in Wien unüblich ist. An Zucker und (dicker Trocken-) Milch kann sich jeder Gast selbst bedienen. Die Filiale Wollzeile ist die erste Kaffeekonditorei Österreichs mit Espressomaschine - ein Riesenerfolg.

1973: Produktion und Verkauf werden getrennt und mit Wirkung vom 1. März 1973 wird die AIDA- Produktionsges.m.b.H & Co. KG gegründet. Es wird mit der Errichtung einer Produktionsstätte in der Schönthalergasse 1, 1210 Wien begonnen, wo die Erzeugung im Sommer 1976 aufgenommen wird.

2001: Von der Firma Aida-Prousek & Co. werden 26 Filialen betrieben. Die Geschäftsführung wird vom Sohn des Gründers, Dkfm. Felix Prousek und dessen Sohn Michael wahrgenommen.

2003: Michael Prousek übernimmt die Alleingeschäftsführung.

2004: Weitere Filialen, auch außerhalb Wiens sind geplant. Die 27. Filiale wird vor den Toren Wiens eröffnet, in Großenzersdorf, Eurostrasse 4.